Chorleitung

Generalmusikdirektor Will Humburg

 
Humburg - Musikverein DarmstadtWill Humburg studierte in seiner Heimatstadt Hamburg unter anderem bei Horst Stein und Christoph von Dohnanyi. Neben ersten Festengagements in Bremen und Hagen ist er seit Mitte der 1980er Jahre zunehmend als Gastdirigent hervorgetreten und hat sich innerhalb weniger Jahre durch zahlreiche Opern- und Konzertauftritte im In- und Ausland einen Namen gemacht.
Zu seinen ersten Stationen gehörten das Essener Aalto-Theater, die Opernhäuser von Turin und Lissabon, die Rundfunkorchester von Neapel und Rom, die Bochumer Symphoniker, das Orchestra dell'Arena di Verona, das Orchestra Arturo Toscanini in Parma, das Festival „Settembre Musica" Turin, das Orchestra del Teatro Carlo Felice in Genua, das Teatro dell'Opera di Roma sowie das Orchestra della Toscana in Florenz.
Von 1992 bis 2004 war Humburg Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen und des Symphonieorchesters der Stadt Münster und hat in dieser Zeit eine Reihe ambitionierter und aufsehenerregender Produktionen realisiert. Dazu zählen Wagners „Ring"-Zyklus 1999/2001 und vielbeachtete Neuproduktionen von Ligetis „Le Grand Macabre", Verdis „Don Carlo" sowie Wagners „Tristan und Isolde" und „Die Meistersinger von Nürnberg". Von Oktober 2009 bis Dezember 2011 war Will Humburg Chefdirigent und künstlerischer Direktor des Teatro Massimo Bellini in Catania.
Seit Humburg im Jahr 2000 als Einspringer für Giuseppe Sinopoli am Teatro dell'Opera di Roma eine konzertante Produktion von Wagners „Siegfried" und „Götterdämmerung" übernommen hatte, dirigierte er zahlreiche Opernproduktionen in der italienischen Hauptstadt. Sein großes und breitgefächertes Repertoire von mehr als 110 Werken des Musiktheaters und seine energiegeladenen Interpretationen machen Humburg im Opern- wie im Konzertbereich international zu einem der gefragtesten Dirigenten.
Erfolgreiche Gastspiele führten ihn unter anderem an die Mailänder Scala, die Semperoper Dresden, das Staatstheater Stuttgart, die Deutsche Oper Berlin, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Staatsoper Budapest, das Teatro Sao Carlos in Lissabon, das Athener Megaron, die Accademia Santa Cecilia in Rom sowie zum Sydney Symphony Orchestra und auf Japan-Tournee mit der Budapester Staatsoper.
Zwischen 2008 und 2013 feierte Humburg große Erfolge mit den Orchestern beziehungsweise an den Opernhäusern in Hamburg, Köln und München, am Nationaltheater Weimar, in Sevilla, Triest, Palermo, St. Petersburg und bei den Opernfestspielen im finnischen Savonlinna.
Seit September 2014 ist Will Humburg Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt und leitet Konzerte des Musikvereins.



 

Chordirektor Thomas Eitler-de Lint


Eitler - Musikverein DarmstadtDer österreichische Dirigent und Chorleiter Thomas Eitler-de Lint studierte in seiner Heimatstadt Wien. Noch vor seinem Abschluss trat er 1992 die Stelle des stellvertretenden Chordirektors und Bühnenkapellmeisters an der Wiener Volksoper an. Es folgten weitere Engagements als Chordirektor, später 1. Kapellmeister, am Stadttheater Koblenz und als Chordirektor am Bremer Theater. Als Dirigent arbeitete Eitler-de Lint mit vielen Orchestern zusammen, wie z.B. der Rheinischen Philharmonie, der Neubrandenburger Philharmonie, dem Sinfonieorchester Göttingen oder dem WDR Rundfunkorchester.
Gleichzeitig folgten Einladungen als Chorleiter bei diversen Rundfunkchören, wie dem WDR, dem NDR, dem MDR und dem Niederländischen Rundfunkchor in Hilversum. Zudem war Eitler-de Lint Chorassistent bei den Bayreuther Festspielen und Gastchordirektor an den Opernhäusern Zürich und Hannover und hatte von 2008-2014 einen Lehrauftrag für Orchesterdirigieren an der HfK Bremen inne.
In der Saison 2013/14 war er künstlerischer Leiter des Chores der Nationalen Oper in Amsterdam.
Seit September 2014 ist Thomas Eitler-de Lint Chordirektor am Staatstheater Darmstadt und leitet Proben sowie Konzerte des Musikvereins.











 

Stellvertetende Chordirektorin Elena Beer


Kaun - Musikverein Darmstadt

Von 2006-2011 absolvierte Elena Beer ein Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und an der Hochschule für Musik Würzburg sowie ein Französischstudium an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

2014 schloss Elena Beer ihr Chorleitungsstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Hans-Christoph Rademann, Matthias Liebich und Vaclav Luks ab und erhielt Orchesterleitungsunterricht bei Prof. Steffen Leißner.

Meisterkurse u.a. bei Volker Hempfling, Morten Schuldt-Jensen, Stefan Parkmann und Simon Halsey runden ihre akademische Ausbildung ab.

Als Chorleiterin hat es sich Elena Beer zur Aufgabe gemacht hat, im Dresdener Kulturraum mit eigens zusammengestellten Projekt-Ensembles selten gespielte Werke erklingen zu lassen.

Seit der Spielzeit 2016/2017 ist Elena Beer als stellvertretende Chordirektorin und Kinderchorleiterin am Staatstheater Darmstadt angestellt und leitet stellvertretend für den Chordirektor Proben des Musikvereins.